Evakuierungs-Übung am 26.11.2005

 

Die Berliner Polizei hat am 26.11.2005 eine Übung im Austragungsort des Endspiels der FIFA-WM 2006, dem Berliner Olympiastadion, durchgeführt.

 

Simuliert wurde die Evakuierung eines Zuschauerblockes im Unterring über den normalen Fluchweg. Im zweiten Durchgang bestand die Übungsannahme darin, dass durch eine Bombendrohung der Fluchtweg über die regulären Wege nicht möglich war. Zu diesem Zwecke musste das Technische Hilfswerk (THW) eine Notbrücke in den Block hinein bauen. Die EInsatzkräfte der Polizei und des Ordnerdienstes sorgten für die Evakuierung der Zuschauer über den Spielfeldbereich.

 

Einsatzkräfte des Arbeiter-Samariter-Bund LV Berlin e.V. (FD Katastrophenschutz, RV Berlin-Nordwest, RV Berlin-Nordost, RV Berlin-Süd) und des Deutschen Roten Kreuz (KV Berlin-City) kümmerten sich um die Rettung die Versorgung der bei der Flucht verletzten Zuschauer.

 

Neben knapp 1.000 freiwilligen Zuschauern stellte die AG Maske ca. 15 Verletztendarsteller.

 

Ihr wart bei der Übung dabei? Dann warten wir auf Euer Feedback!

 

Leider liegen uns im Moment noch keine verwertbaren Bilder vor.