KatS-Übung am 11.03.2006

 

Am 11.03.2006 fand, unter widrigen Wetterbedingungen, die bundesweit größte Katastrophenschutzübung "Triangel 2006", organisiert durch die Berliner Feuerwehr, im Stadtgebiet Berlin statt. Beübt wurden von den Einheiten des Katastrophenschutzes, der Feuerwehr und des THW drei Übungsobjekte:

 

> Gerüsteinsturz mit 250 Verletzten in Mariendorf
Schadstoffaustritt ABC mit 100 Kontaminierten am Gesundbrunnen
Großbrand mit 50 Verletzten an der Treskowallee

 

Die AG Maske, das Team für Realistische Notfalldarstellung (RND) des ASB LV Berlin e.V., hat zusammen mit der Wachabschnittsleitung Süd der Berliner Feuerwehr die Übung in der Treskowallee organisiert und ausgerichtet. Neben den 50 Verletzten waren außerdem noch ca. 40 Betroffene vor Ort, die von den Rettungskräften von Feuerwehr, Arbeiter-Samariter-Bund und Johanniter Unfallhilfe gerettet und betreut werden mussten. Erstmalig wurde bei dieser Übung das Münchener STaRT-Konzept zur schnelleren Sichtung von Verletzten ausprobiert.

 

Die Darsteller wurden überwiegend vom Wachbatallion der Bundeswehr sowie vom Arbeiter-Samariter-Bund, Malteser Hilfsdienst und der Freiwilligen Feuerwehr gestellt. An dieser Stelle sei ein Dank an die Darsteller erwähnt, die trotz Kälte und Schnee tapfer durchgehalten haben.

 

Knapp drei Monate vor Beginn der FIFA WM 2006 wurde mit der Übung "Triangel 2006" gezeigt, auf welchem Leistungsstand sich die Rettungs- und Katastrophenschutzkräfte des Landes Berlin befinden.

 

Ihr wart bei der Übung dabei? Dann warten wir auf euer Feedback!

 

Hier die eindrucksvollsten Bilder:

 

 

 

Sie möchten weitere Bilder sehen ... besuchen Sie unser Fotoalbum.

 

Externe Links:

>> Bericht der Berliner Feuerwehr

>> Bericht des Tagesspiegel

>> Bericht der Berliner Morgenpost

>> Bericht in der Berliner Abendschau (RBB)

>> Online-Bericht auf heise.de