Krankenhausübung am 16.08.2012

 

Geschäftiger Betrieb auf dem innerstädtischen Flughafen Berlin-Tegel. Dann passiert es, zwei vollbesetzte Maschinen stoßen auf dem Rollfeld zusammen, Feuer bricht aus, hunderte Verletzte. Im nahe gelegenen Unfallschwerpunktkrankenhaus Charité Campus Virchow wird der Katastrophenalarm ausgelöst. ...

 

Die Übungssaison 2012 beginnt buchstäblich mit einem echten Highlight. Die größte Krankenhausübung die es bislang in Berlin gab wurde veranstaltet. Die AG Maske, das Team für Realistische Notfalldarstellung (RND), führte diese Krankenhausübung am 16.08.2012 im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales (SenGesSoz) in der Charité Campus Rudolf Virchow (CCV) in Berlin-Wedding durch.

 

Die AG Maske wurde dabei von den Regionalverbänden des Arbeiter-Samariter-Bund und dem Fachdienst Katastrophenschutz/Notfallvorsorge unterstützt. Die Übung fand zusammen mit der Notfalldarstellung und Einsatzkräften des Jugendrotkreuz und der Johanniter Unfallhilfe statt. Weiterhin wirkten Darsteller vom RUND-Team der DLRG und der Rettungsdienstschule NAW Berlin mit. Für die Übungsleitung zeichnete diesmal das Leitungsteam der AG Maske verantwortlich

Zum Einsatz kamen: 

> rd. 25 KTW (Krankentransportwagen)
> rd. 25 MTW (Mannschaftstransportwagen)
> 3 Übungsleitwagen 

 

Das Team der Rettungsstelle des CCV wurde mit insgesamt 115 Verletzten und Erkrankten, sowie rund 8 Angehörigen und Pressevertretern beübt. Übungsannahme war der oben beschriebene Unfall und einem daraus entstandenen MANV. Das Virchow präsentierte sich als engagiertes und gut vorbereitetes Haus und nahm die Herausforderung durch die Verletztendarsteller sehr gut an. Die letzte Übung fand 2005 im CCV statt, damals waren es gerade einmal knapp 90 Verletzte.

 

Die Übung fand unter großer Beobachtung der Presse statt. Insbesondere die Berliner Zeitung und die BZ berichteten ausführlich über die Übung (Links siehe unten). Ein besonderer Dank geht an die Aktion Berliner Helden der BZ, über die auch Darsteller rekrutiert werden konnten. Zum Übungsende sprach die Staatssekretärin für Gesundheit des Landes Berlin, Frau Emine Demirbüken-Wegner, großen Dank an alle Übungsbeteiligten aus und zollte ihnen den höchsten Respekt für das Engagement.

 

Ein besonderer Dank geht an unsere Übungspartner, insb. an das Jugendrotkreuz und an die Johanniter. Die Zusammenarbeit war hervorragend und die AG Maske freut sich auf viele weitere gemeinsame Übungen.

 

Ihr wart bei der Übung dabei? Dann warten wir auf euer Feedback!

 

Die eindrucksvollsten Bilder von der Übung:

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Fotografen:

> Sven Beutner, ASB

> Monika Walther, ASB

> Knut Wedhorn, ASB

 

Externe Links:

>> Information des Referats Notfallvorsorge (SenGesSoz)

>> Bericht des Berliner Jugendrotkreuz

>> Pressebericht der Berliner Zeitung

>> Pressebericht der BZ

 


 

 

 

Rechtlicher Hinweis:

Die hier dargestellten Bilder dienen der Dokumentation und des Marketings der Arbeit der AG Maske. Sollten Sie gegen die Veröffentlichung einer der hier gezeigten Aufnahmen iSd § 22 I KUrhG widersprechen, schreiben Sie uns eine Email an info(at)ag-maske.de. Wir werden das Bild umgehend von unserer Webseite entfernen.