Krankenhausübung am 12.09.2012

 

Tag der offenen Tür an der Freien Universität Berlin. Besucher und Studenten tummeln sich auf dem Campus. Plötzlich bricht in der Mensa in Feuer aus. Glücklicherweise ist das nächst gelegene Krankenhaus nur wenige Minuten entfernt ...

 

Nach dem Saisonhighlight im Virchow stand für ein weiteres Berliner Krankenhaus eine Übung an. Die AG Maske, das Team für Realistische Notfalldarstellung (RND), führte diese Krankenhausübung am 12.09.2012 im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales (SenGesSoz) im St. Marien Krankenhaus in Berlin-Lankwitz durch.

 

Die AG Maske wurde dabei von den Regionalverbänden des Arbeiter-Samariter-Bund und dem Fachdienst Katastrophenschutz/Notfallvorsorge unterstützt. Weiterhin wirkten Darsteller vom RUND-Team der DLRG und der Rettungsdienstschule NAW Berlin mit.

Zum Einsatz kamen: 

> rd. 4 KTW (Krankentransportwagen)
> rd. 3 MTW (Mannschaftstransportwagen)
> 2 Übungsleitwagen 

 

Das Team der Rettungsstelle des St. Marien wurde mit insgesamt 23 Verletzten und Erkrankten, sowie rund 10 Angehörigen und Pressevertretern beübt. Übungsannahme war der oben beschriebene Unfall und einem daraus entstandenen MANV. Das St. Marien zeigte sich als ...

 

Erstmalig war die Landesgeschäftsführerin des ASB LV Berlin e.V., Dr. Jutta Anna Kleber, bei einem Einsatz der AG Maske dabei. Dr. Kleber zeigte sich sichtlich beeindruckt von den realistischen Schminkungen und dem schauspielerischen Talent der ehrenamtlichen Darsteller: "Ich war sehr beeindruckt vom großen Engagement der Mitglieder der AG Maske sowie auch von der konzentrierten und souveränen Arbeitsweise der Ärzte und Krankenschwestern. Sie haben das Spektrum der Verletzungen, die bei einem Großfeuer entstehen können, in realistischer Weise verkörpert beziehungsweise ärztlich und menschlich versorgt. Es hat sich gezeigt, dass auch beim besten Vorsorgekonzept, wenn es sich in der klinischen Praxis erprobt, Optimierungsmöglichkeiten bestehen. So können auch das sicherlich sehr gut aufgestellte St. Marien Krankenhaus Berlin und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dieser Übung noch Einiges verbessern. Dass Kliniken den Umgang mit einem Massenanfall von Patienten einüben, gibt der Bevölkerung größtmögliche Sicherheit. Das ist gelebter Katastrophenschutz."

 

Weiterhin wurde die Übung vom Pressedienst der Berliner Feuerwehr, vertreten durch den Kollegen Rolf Erbe, mitbeobachtet. An dieser Stelle unser herzlicher Dank für das Schießen des Gruppenfotos nach Ende der Übung.

 

Die AG Maske verabschiedet sich in eine kleine Verschnaufpause. Aber keine Sorge, schon bald wird es mit unseren beliebten Übungen und RND-Einsätzen weitergehen.

 

Ihr wart bei der Übung dabei? Dann warten wir auf euer Feedback!

 

Die eindrucksvollsten Bilder von der Übung:

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Fotografen:

> Sven Beutner, ASB

> Rolf Erbe, Berliner Feuerwehr

> Tina Kretschmann, DLRG

> Florian Seele, ASB

 

Externe Links:

>> Information des Referats Notfallvorsorge (SenGesSoz)

>> Die Berliner Feuerwehr auf Facebook

 


 

 

 

Rechtlicher Hinweis:

Die hier dargestellten Bilder dienen der Dokumentation und des Marketings der Arbeit der AG Maske. Sollten Sie gegen die Veröffentlichung einer der hier gezeigten Aufnahmen iSd § 22 I KUrhG widersprechen, schreiben Sie uns eine Email an info(at)ag-maske.de. Wir werden das Bild umgehend von unserer Webseite entfernen.