MANV-Training am 26.02.2013

Zusammenstoß einer vollbesetzten Tram mit einem Linienbus auf der vollbefahrenen Kreuzung am U-Bhf Osloer Straße im geschäftigen Feierabendverkehr. Glück für die Patienten - fußläufig entfernt liegt das Jüdische Krankenhaus mit seiner modernisierten Notaufnahmen ...

 

Die AG Maske, das Team für Realistische Notfalldarstellung, hat auf Wunsch der Krankenhausleitung im Jüdischen Krankenhaus ein sogenanntes MANV-Training (Massenanfall an Verletzten) durchgeführt. Im Gegensatz zu den Krankenhausvollübungen handelte es sich um ein angekündigtes Training. Ziel war es, die neu organisierte Notaufnahme sowie die Mitarbeiter und Prozesse unter der Vollbelastung während einer Großschadenslage zu testen.

 

Die AG Maske sorgte mit 23 Patienten und einer leblosen Person für ein entsprechend realistisches Szenario. Innerhalb von 90 Minuten wurden die zum Teil schwer verletzten Patienten in die Notaufnahme eingeliefert. Ein Teil der Darsteller kam diesmal aus der Krankenhauseigenen Berufsausbildung.

 

Das MANV-Training im Jüdischen war ein gelungener Auftakt in die RND-Saison 2013. Wir freuen uns auf weitere spannende Einsätze.

 

Ihr wart bei der Übung dabei? Dann warten wir auf euer Feedback!

 

Die eindrucksvollsten Bilder vom MANV-Training:

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Fotografen:

> Ralph Beutner, ASB

> Sven Beutner, ASB

> Tina Kretschmann, DLRG

 

Externe Links:

>> Information des Referats Notfallvorsorge (SenGesSoz)

 


 

 

 

Rechtlicher Hinweis:

Die hier dargestellten Bilder dienen der Dokumentation und des Marketings der Arbeit der AG Maske. Sollten Sie gegen die Veröffentlichung einer der hier gezeigten Aufnahmen iSd § 22 I KUrhG widersprechen, schreiben Sie uns eine Email an info(at)ag-maske.de. Wir werden das Bild umgehend von unserer Webseite entfernen.